Schulweg

Sicherheit auf dem Schulweg

Wenn das neue Schuljahr beginnt, sind die Schulkinder wieder täglich auf unseren Strassen und Wegen unterwegs, morgens auf dem Schulweg, mittags auf dem Heimweg, einige auch nachmittags. An den Strassenrändern, insbesondere im Bereich des Schulhauses, werden verschiedene Hinweistafeln darauf aufmerksam machen. In diesem Zusammenhang habe ich zwei Bitten:

1.    An die Verkehrsteilnehmer

Fahren sie vorsichtig und im Tempo angepasst. Besonders spielende Kinder entlang der Strasse sind unberechenbar. Plötzlich springt eines auf, ein anderes sieht etwas Spannendes auf der andern Strassenseite oder eines wird geschuppst und schon ist es auf der Strasse.

Gewähren sie den Kindern am Fussgängerstreifen den Vortritt. Halten sie ganz an. Die Kinder werden vom Verkehrsinstruktor der Kantonspolizei instruiert, die Strasse erst dann zu überqueren, wenn die Fahrzeuge ganz angehalten haben und nicht auf Licht- oder Handzeichen zu reagieren.

2.    An die Eltern

Weisen sie die Kinder an, einen sicheren Schulweg zu benützen.

Besonders die Diessenhoferstrasse, die Andelfingerstrasse und die Rudolfinger Strasse sollten wegen des starken Verkehrsaufkommens, der grossen Lastwagen und der oft übersetzten Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer gemieden werden.

Viel besser kommen die Kinder über die Quartierstrassen zur Schule. Die Trülliker über die Mühlebodenstrasse oder den Sperdikler, jene von der Andelfingerstrasse über den Kirch-Weg. Die Rudolfinger benützen den Radweg entlang der Strasse, wobei hier auf die Velos Rücksicht zu nehmen ist!

Dort, wo eine gefährliche Strasse zu überqueren ist, ist besondere Vorsicht geboten, insbesondere im Bereich der Ochsenkreuzung.

Untenstehende Karte soll illustrieren, welche Wege empfohlen sind:

Karte_Schulweg.jpg